C O N C O R D I A W I E M E L H A U S E N 0 8 / 1 0 e. V.
C  O  N  C  O  R  D  I  A   W  I  E  M  E  L  H  A  U  S  E  N   0  8  /  1  0   e.  V.

Pinnwand 2021

2021.12: So., 19.12., CW I – SV Hohenlimburg 1910, Endstand 1:1

Zumindest das Minimalziel hat Concordia Wiemelhausen mit dem 1:1 (0:0)-Unentschieden im letzten Heimspiel 2021 gegen Hohenlimburg erreicht: die Rot-Weißen überwintern in der Westfalenliga mit 20 Punkten auf der Habenseite über dem Strich. Dennoch war Trainer Jens Grembowietz mit dem einen Punkt naturgemäß nicht zufrieden. „Zuhause will man natürlich immer gewinnen“, so der Coach.

 

Im Gegensatz zur Vorwoche bescheinigte der Trainer seinen Spielern diesmal eine tadellose Einstellung: „Alle Jungs haben sich richtig reingehauen.“ Allerdings benötigten die Rot-Weißen einige Zeit, um sich in das Spiel reinzuarbeiten. Die ersten gut 20 Minuten gingen an die Gäste aus Hohenlimburg. Dann aber gelang es der Wiemelhausener Zentrale mit Sebastian Michalsky und Amin Aksu mehr und mehr, die Spielkontrolle an sich zu ziehen. Und auch die größte Torchance hatten die Gastgeber. Leon Frankes Mut zu einem Fallrückzieher wurde allerdings nicht mit einem Treffer belohnt. Aber auch Hohenlimburg hatte vor der Pause zwei Einschussmöglichkeiten. „Das Unentschieden zur Pause ging deshalb auch in Ordnung“, findet Grembowietz.

 

In den zweiten 45 Minuten wurde das Spiel der Gastgeber dann dominanter. „Wir waren überlegen und haben gedrückt“, berichtete Grembowietz. Und die Bemühungen seiner Mannschaft wurden nach genau einer Stunde belohnt. Nach einem Freistoß von Maurice Reiß verlängerte Sebastian Michalsky den Ball per Kopf und es hieß 1:0. Aber der Jubel war noch nicht ganz verhallt, da stand es bereits 1:1. Vom Anstoß weg dauerte es nur wenige Sekunden, bis das Leder hinter Thorben Schmidt im Netz lag. „Das darf natürlich absolut nicht passieren. Ein No-Go“, ärgerte sich Grembowietz maßlos. Dennoch blieb Wiemelhausen am Drücker, der erlösende Siegtreffer wollte aber nicht mehr fallen. Ein weiterer Kopfball von Michalsky fand nämlich nicht den Weg ins Tor. Und frei vor dem Gästetorwart schob Leon Franke dem bereits am Boden liegenden Hohenlimburger Schlussmann das Leder in die Arme, anstatt den Ball leicht zu lupfen. So musste Wiemelhausen sich mit dem einen Punkt begnügen, der zumindest den Blick auf die Tabelle etwas entspannter gestaltet.

 

Mit Beginn des neuen Jahres wird Oliver Roll, der nach einer schier endlosen Verletzungshistorie während seiner Zeit an der Glücksburger Straße gerade erst wieder problemlos spielen kann, Wiemelhausen den Rücken kehren. Ab Januar 2022 wird Roll für den Dortmunder Oberligisten ASC Dortmund zwischen den Pfosten stehen. Jens Grembowietz wollte den Spielerwechsel lieber gar nicht erst kommentieren. Aber auch dies ist ja bereits eine Aussage. (Martin Jagusch)

 

Concordia Wiemelhausen: Schmidt – Reiß, Schmidt, Tüysüz, Kern – Aksu (75. Haarmann), Michalsky – Dirks (75. Fenu), Franke – Wasserloos, Amediek (46. Berberoglu).

 

Tore: 1:0 (60.) Michalsky, 1:1 (61.).

2021.12: So., 12.12., SV Wacker-Obercastrop – CW I, 2:1

Concordia Wiemelhausen hat einen Befreiungsschlag verpasst. Eher das Gegenteil ist eingetreten. Durch die 1:2-Niederlage bei Wacker Obercastrop ist kurz vor Weihnachten das Abstiegsgespenst als unliebsamer Untermieter an der Glücksburger Straße eingezogen.

 

Dementsprechend enttäuscht war Trainer Jens Grembowietz nach dem Schlusspfiff: „Wir bekommen es einfach nicht hin, gute Trainingsleistungen und die tolle Stimmung innerhalb der Mannschaft am Sonntag im Spiel auch auf den Platz zu transportieren. Die erste Halbzeit war überhaupt nicht gut. Manchmal fehlen mir da schon die Worte.“ Sprachlos machte den Trainer auch die Art und Weise, wie der Führungstreffer für die Gastgeber fiel. Nach einem flachen Rückpass schlug Torhüter Thorben Schmidt ein Luftloch und ein Angreifer der Gastgeber hatte anschließend wenig Mühe den Ball im Tor unter zu bringen. Dass Wiemelhausen nicht mit einem Rückstand in die Pause gehen musste lag an Oguz Karagüzel, der das Leder aus einem Gewurschtel im Strafraum im Tor unterbringen konnte. „Auch recht glücklich“, wie Grembowietz bemerkte.

 

Nach dem Seitenwechsel war Wiemelhausen dann deutlich besser im Spiel. Allerdings durften nur die Gastgeber einen Treffer bejubeln. Diesmal war es Hakan Tüysüz, der das Leder fast selbst im eigenen Kasten unterbrachte. „So sind beide Gegentreffer ohne gefallen, ohne dass Obercastrop viel dazu beigetragen hat“, ärgerte sich Grembowietz. Auf der Gegenseite verstand es Wiemelhausen einmal mehr nicht, zahlreiche glasklare Torchancen auch in Treffer umzumünzen. Ob Robin Wolters, Julian Dirks, Leon Franke, Maurizio Fenu, Oguzhan Karagüzel, Tim Wasserloos oder schon vor dem Seitenwechsel Sebastian Michalsky, sie alle waren nicht in der Lage für einen zweiten Treffer und damit zumindest für einen Punkt zu sorgen.

 

Zwar haben die Concorden nur noch einen Punkt Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz, dennoch ist Grembowietz weit davon entfernt, in Panik zu verfallen. „Ich bin von den Jungs und der Mannschaft überzeugt“, erklärt der Coach: „Wir werden im Moment auch sicherlich nicht vom Spielglück geküsst. Aber Vieles liegt natürlich auch an uns selbst.“ Gegen den Tabellennachbarn aus Hohenlimburg will Wiemelhausen am nächsten Wochenende mit einem Heimsieg für ein ruhiges und entspanntes Weihnachtsfest sorgen. (Martin Jagusch)

 

Concordia Wiemelhausen: Schmidt – Reis (32. Wolters), Tüysüz, Fechner, Kern – Aksu, Michalsky (65. Fenu) – Dirks, Franke – Karagüzel (63. Berberoglu), Wasserloos (80. Amediek).

 

Tore: 1:0 (26.), 1:1 (45.) Karagüzel, 2:1 (63.).

2021.12: So., 5.12., CW I – BSV Schüren 1910, Endstand 2:2

Es war ein hartes Stück Arbeit, dass Concordia Wiemelhausen leisten musste, um zumindest einen Punkt an der Glücksburger Straße zu behalten. In der Nachspielzeit sicherte Leon Franke der Elf von Trainer Jens Grembowietz zumindest das 2:2 (1:1)-Unentschieden.

 

Wiemelhausens Coach tat sich schwer mit einer Einschätzung des Spiels und des Ergebnisses. „Wenn man wie wir in der Nachspielzeit den Ausgleich erzielt, müsste man sich eigentlich freuen. Aber davon spüre ich gerade gar nichts. Wir haben kein gutes Spiel gemacht“, so Grembowietz. Eher Enttäuschung machte sich breit. Enttäuschung über zwei verschenkte Punkte einerseits und über eine weitestgehend schwache Leistung seiner Mannschaft andererseits. Speziell vor der Pause waren die Concorden überhaupt nicht im Spiel. „Wir waren nicht gallig, nicht präsent in den Zweikämpfen“, bemängelte Grembowietz die Spielweise seine Mannschaft: „Das war eher so nach dem Motto kommse heut nicht, kommse morgen!“ Auf den Führungstreffer für Schüren hatte Wiemelhausen immerhin postwendend die passende Antwort parat. Nach Flanke von Julian Dirks schmetterte Leon Franke das Leder per Seitfallzieher in die Maschen. „Ein extrem sehenswerter Treffer, ein Tor des Monats“, fand nicht nur Grembowietz.

 

Nach einem intensiven Pausengespräch wollte Wiemelhausen fehlerfreier durch die zweite Halbzeit marschieren. Ein Vorhaben, das nach wenigen Sekunden aber wieder Makulatur war. Ein dicker Patzer auf der linken Abwehrseite und Schüren durfte die erneute Führung bejubeln. Nach gut einer Stunde hatte Wiemelhausen den Spielfaden dann aber gefunden, beherrschte nun das Match, aber nicht das Toreschießen. Trotz vieler klarer Möglichkeiten dauerte es bis in die Nachspielzeit hinein, ehe erneut Leon Franke die Lücke zum 2:2 fand. Diesmal traf er mit einer Volleyabnahme von der Strafraumgrenze ins Schwarze. Und eigentlich hätte Wiemelhausen das Match anschließend sogar noch gewinnen können, wenn der Schiedsrichter wenige Sekunden später ein klares Handspiel im Strafraum auch mit Elfmeter geahndet hätte. „Jeder auf der Anlage hat das glasklare Handspiel gesehen. Sogar Schürens Coach Arthur Matlik hat dies in der Pressekonferenz bestätigt. Die Entscheidung war eine Frechheit“, ärgerte sich Grembowietz. (Martin Jagusch)

 

Concordia Wiemelhausen: Roll – Dirks, Tüysüz, Fechner, Rios – Aksu (55. Haarmann), Michalsky – Wolters, Franke (92. Kern) – Amediek, Karagüzel (55. Fenu).

 

Tore: 0:1 (17.), 1:1 (18.) Franke, 1:2 (47.), 2:2 (90.+2) Franke.

 

Bes. Vorkommnis: Gelbrote Karte für Schüren wegen wiederholtem Foulspiel (90.+4).

2021.11: So., 28.11., SC Neheim – CW I, Endstand 1:3

„Die Rückfahrt im Bus hat schon ein, zwei Bierchen verdient“, freute sich Wiemelhausens Trainer Jens Grembowietz beim SC Neheim über den zweiten Auswärtssieg und eine starke Leistung seines Teams. In den 90 Minuten zuvor setzte sich sein Team im Sauerland verdient mit 3:1 (1:0) durch.

 

„Wir haben den nächsten Schritt in unserer Entwicklung gemacht, haben nahezu über die gesamte Spieldauer mutig nach vorne verteidigt und zahlreiche schnell Umschaltsituationen gehabt,“ analysierte Grembowietz die Begegnung.

 

Sein Team erwischte in Neheim den besseren Start. Ohne aber zu klaren Torchancen zu kommen. Nach einer Viertelstunde fanden auch die Gastgeber besser ins Match und drängten ab Minute 25 auf den Führungstreffer. Mit Leidenschaft und etwas Glück überstand Wiemelhausen diese Phase und setzte fünf Minuten vor dem Seitenwechsel das erste Ausrufezeichen. Nach einem Pass von Julian Dirks in die Schnittstelle der Neheimer Defensive behielt Tim Wasserloos die Nerven und vollstreckte zur Führung. Bis zur Pause hätte Wiemelhausen die Partie dann entscheiden können, ja eigentlich sogar entscheiden müssen. Aber Leon Franke aus fünf Metern und Robin Fechner aus zwei Metern per Kopf vollbrachten das Kunststück, die Führung nicht weiter auszubauen.

 

Und so entwickelte sich auch in der zweiten Halbzeit eine intensive Begegnung. Die Gastgeber hatten zwar ein optisches Übergewicht, Wiemelhausen aber den effektiveren Angreifer. Murat Berberoglu passte auf Moritz Amediek und der legte uneigennützig auf Wasserloos. Und der Mittelstürmer hatte anschließend wenig Mühe, das Leder im Tor unterzubringen. Als der an diesem Sonntag überragende Maurice Reiß – „Maurice hat keinen Zweikampf verloren und ist über seine rechte Seite immer wieder gefährlich nach vorne gestoßen", so Grembowietz – eine Flanke auf Murat Berberoglu schlug, hieß es 0:3. Der Gegentreffer in der Nachspielzeit war nicht mehr als ein Schönheitsfehler bei einem ansonsten tadellosen Auftritt der Rot-Weißen.

 

Ein Sieg, der beim Blick auf die Tabelle für einen Außenstehenden einer Überraschung gleichkommt. Nicht aber für den Wiemelhausener Coach. „An einem guten Tag können wir jeden Gegner schlagen“, hatte Grembowietz bereits im Vorfeld der Begegnung gesagt. Und solch einen guten Tag erwischte Wiemelhausen in Neheim und hat damit aufkeimende Sorgen auf einen Abstiegskampf zunächst einmal im Keim erstickt. Zwar beträgt der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz weiterhin nur drei Punkte, aber mit nunmehr 18 Zählern auf dem eigenen Konto ist der Blick eher nach oben gerichtet. (Quelle: Martin Jagusch)

 

Concordia Wiemelhausen: Roll – Reiß, Tüysüz, Fechner, Rios – Aksu, Haarmann (90. Kern) – Dirks (71. Berberoglu), Franke (65. Wolters) – Karagüzel (60. Amediek), Wasserloos.

 

Tore: 0:1 (40.) Wasserloos, 0:2 (78.) Wasserloos, 0:3 (87.) Berberoglu, 1:3 (90.+1).

2021.09: Kreis Bochum zeichnete Uwe Gottschling für sein ehrenamtliches Engagement aus

Foto: FLVW · Kreis Bochum

Der Kreis Bochum hat an diesem Wochenende das traditionelle DFB-Ehrenamtsfest in der Scheune des Wasserschlosses Haus Kemnade mit 90 Gästen unter Berücksichtigung der umfangreichen Hygiene-und 3-G-Regeln gefeiert. ...


Hier gehts zum gesamten Artikel ...

2021.09: So., 14.11., CW I – Y.E.G. Hassel 1993, Endstand 2:2

Dank eines späten Treffers von Murat Berberoglu rettete Concordia Wiemelhausen beim 2:2 (1:0)-Unentschieden gegen YEG Hassel zumindest einen Punkt. Das Match wurde in der Schlussphase mehr als hektisch, Schiedsrichter Werner-Krestel sprach gleich fünf (!) Platzverweise gegen das Hasseler Trainerduo sowie drei Spieler aus.

 

Aber zuvor wurde auch Fußball gespielt. Kurzfristig musste Jens Grembowietz auf die verletzten Oliver Roll, Benjamin Michalsky und Robin Wolters verzichten. Mit Jan Kelch nahm bereits der dritte Torhüter die Position zwischen den Pfosten ein und der Youngster erhielt nach dem seinem Saisondebüt ein Sonderlob seines Trainers: „Jan hat einen super Einstand gefeiert und absolut fehlerfrei gehalten.“ Die erste Möglichkeit hatten die Gäste bereits in der allerersten Spielminute, dann spielten bis zur Pause aber nur noch die Gastgeber. Für den Führungstreffer war Oguz Karagüzel, der nach 22 Minuten eine Hereingabe von Dennis Gumpert veredelte (22.). Vorausgegangen war eine feine Kombination mit einer tollen Diagonalverlagerung über die gesamte Breite des Platzes. Allerdings müssen sich die Grembowietz-Schützlinge nicht deutlich als mit einem 1:0-Vorsprung in die Halbzeit gegangen zu sein. Tim Wasserloos setzte das Leder völlig freistehend -  „normal macht er den blind“, so Grembowietz - am Tor vorbei. Auch Leon Franke oder Julian Dirks zeigten nicht die notwendige Kaltschnäuzigkeit beim Torabschluss. Dennoch war Wiemelhausens Cheftrainer beim Gang in die Kabine mit dem Auftritt seines Teams mehr als zufrieden: „Es hat Spaß gemacht zuzuschauen. Wir haben guten Fußball gespielt und über beide Außenpositionen immer wieder Druck entwickelt.“

 

Zwar wollte Wiemelhausen nach dem Seitenwechsel mit gleicher Konsequenz weiterspielen, ließ sich aber die berühmten zwei Meter weiter zurückdrängen und den Gegenspielern die bekannten Zentimeter mehr Platz. „Wir haben es einfach nicht mehr geschafft, genauso mutig weiter zu spielen wie vor dem Wechsel bekannt“, Grembowietz. Hassel war ursprünglich besser im Spiel und kam nach 53 Minuten zum Ausgleich. Und nach 65 Minuten war die Partie mit dem 1:2 komplett gedreht. Durch die Platzverweise schaukelte sich die Stimmung zunächst neben und dann auch auf dem Platz immer weiter hoch. In der 94. Minute wurde Wiemelhausen dann doch noch belohnt. Murat Berberoglu kam im Strafraum der Gäste an den Ball und fand die entscheidende Lücke zum Ausgleich.

 

„Auf 90 Minuten gesehen war wir die bessere Mannschaft“, erklärt Grembowietz: „Aber wenn man erst in der Nachspielzeit den Ausgleich erzielt, muss man eben auch mit einem Punkt zufrieden sein.“ (Quelle: Martin Jagusch)

 

Wiemelhausen: Kelch – Gumpert (37. Reiß), Tüysüz, Fechner, Rios – Aksu, Fenu (74. Berberoglu)- Dirks, Franke – Karagüzel, Wasserloos (60. Amediek).

 

Tore: 1:0 (22.) Karagüzel, 1:1 (53.), 1:2 (65.), 2:2 (90.+4) Berberoglu.

 

Besondere Vorkommnisse: Rote Karten gegen Trainer und Co-Trainer der Gäste, Rote Karte gegen einen Hasseler Spieler (90.+2) sowie 2 Gelbrote Karten gegen Hasseler Spieler (72., 89.).

2021.09: So., 7.11., FC Lennestadt – CW I, Endstand 3:2

Ein Wechselbad der Gefühle durchlebte Wiemelhausens Trainer Jens Grembowietz am Sonntag beim FC Lennestadt. Nach frühem 0:2-Rückstand arbeitete sich seine Mannschaft Mitte der zweiten Hälfte mit dem 2:2-Ausgleich zurück ins Match, schnupperte mehr als einmal am eigenen Führungstreffer, musste aber aufgrund des dritten Gegentors in der 87. Spielminute die lange Heimreise dann doch mit leeren Händen antreten.

 

Dementsprechend groß war die Enttäuschung: „Es bringt alles nichts. Wir haben ein gutes Auswärtsspiel gezeigt, waren die bessere Mannschaft und haben uns aber einmal mehr um den Lohn unserer Arbeit gebracht“, kommentierte Trainer Jens Grembowietz frustriert das Spiel.

Der Spielstart misslang der Wiemelhauser Elf komplett. Nach einem unglücklichen Pressschlag und einem individuellen Fehler bei einer zu kurzen Kopfballrückgabe von Dennis Gumpert hieß es nach 12 Minuten bereits 0:2 aus Wiemelhauser Sicht. Die Concorden schüttelten sich noch einige Zeit und übernahmen dann komplett das Kommando. „Wir haben von Minute zu Minute mehr gedrückt, hatten schon bis zur Pause sehr viele Standards und Möglichkeiten einen Treffer zu erzielen“, so Grembowietz. Zur Pause herrschte daher, trotz des Zwei-Tore-Rückstandes im rot-weißen Lager, die Überzeugung, die Begegnung noch für sich entscheiden zu können.

 

Nach 51 Minuten gab es nach Foulspiel an Peter Rios einen Strafstoß, den Rios selbst, gewohnt souverän, verwandelte. Dann, in der 67. Minute schien das Momentum endgültig auf Seiten der Grembowietz-Elf. Peter Rios jagte eine Flanke von der 16er-Kante volley zum Ausgleich in die Maschen. Der wohl entscheidende dritte Treffer wollte Wiemelhausen aber nicht mehr gelingen.

 

„Wir sind immer wieder am Torhüter der Gastgeber gescheitert, der einen Sahne-Tag erwischt hat“, raufte sich Grembowietz im Drei-Minuten-Takt die Haare. Ob Wolters, Franke, Karagüzel, Dirks oder Wasserloos, sie alle fanden ihren Meister im Lennestadter Keeper. Und als die Wiemelhauser Defensive im Anschluss an einen weiten Einwurf ungenügend gestaffelt war, nutzte ein Gegenspieler am langen Pfosten seine Freiheiten und traf zum schmeichelhaften Siegtreffer für die Gastgeber.

 

Concordia Wiemelhausen: Roll, Gumpert, Fechner, Schmidt (46. Tüysüz), Rios, Aksu (89. Iwanowski), Michalsky, Wolters, Fenu (59. Dirks), Franke, Wasserloos (76. Karagüzel).

 

Tore: 1:0 (6.), 2:0 (12.), 2:1 (51.) Rios, 2:2 (67.) Rios, 3:2 (87.)

2021.10: 4. Runde Kreispokal

Das Spiel in unserem Sportpark, am Dienstag, den 19.10. gegen das Team des CF Kurdistan endete mit 2:1.

2021.09: So., 26.9, CW I  – FSV Gerlingen, Endstand 1:1

2021.09: Aus im Kreispokal-Halbfinale

Im Halbfinale des Kreispokals am 25.09. ist unsere Ü 40 als Titelverteidiger unglücklich ausgeschieden. Im Duell der beiden besten Mannschaften der letzten Jahre gegen die SG Riemke gingen wir schnell in Führung, mussten durch ein Eigentor kurz vor der Pause aber den Ausgleich hinnehmen. Nach dem 2:1 Rückstand zu Beginn der 2. Halbzeit konnten wir trotz optischer Überlegenheit kaum klare Chancen herausspielen. Am Ende haben wir alles nach vorne geworfen und kassierten so noch das 3:1 und 4:1. In der Höhe sicherlich unverdient, aber insgesamt geht der Sieg für eine stark spielende Riemker Mannschaft doch in Ordnung. So bedeutet die erste Niederlage im Pokal seit 2017 auch das Aus vom Traum des dritten Pokalsiegs in Folge.
 
Auch die Ü 32 verpasste äußerst knapp den Finaleinzug. Personell mit dem letzten Aufgebot nach Neuruhrort gefahren, ging die Mannschaft dennoch in Führung. Lange Zeit konnte das Spiel offen gestaltet werden. Als in der Schlussphase Neuruhrort auf volle Offensive umstellte, mussten wir 4 Minuten vor Schluß doch noch den Ausgleich hinnehmen. Da es im Pokal keine Verlängerung gibt, fiel die Entscheidung sofort im Elfmeterschießen. Alle Neuruhrorter trafen, so bedeutete der einzige Fehlschuss unserer Elf das unglückliche Aus mit 6:5 n.E. im Halbfinale. So bleibt beiden Mannschaften nun nur die Chance im nächsten Jahr wieder auf ein Neues anzugreifen.

2021.09: Ü 32-/Ü 40-Kreispokal-Halbfinale

Am Samstag, 25.09.2021 stehen die beiden Halbfinalspiele im Kreispokal an. Unsere Ü 32 kämpft um 17:00 Uhr auswärts gegen Neuruhrort um den Einzug ins Finale. Bereits für das Endspiel qualifiziert und somit möglicher Gegner ist die DjK Wattenscheid.

 

Die Ü 40 hat mit der SG Riemke das schwerste Los aus dem Topf gezogen. Um 18:00 Uhr beginnt das Halbfinale an der Feenstraße in Riemke. Im anderen Halbfinale stehen sich ebenfalls Neuruhrort sowie VfB Günnigfeld gegenüber.

 

Die Endspiele um den Kreispokal finden beide am 30.10.2021 statt. Leider ließ sich die nahezu zeitgleiche Ansetzung unserer Spiele nicht vermeiden. Trotzdem hoffen beide Mannschaften wieder auf zahlreiche Unterstützer, wie sie es bereits im Viertelfinale erleben durften. 

2021.09: Neuer Hauptsponsor zu Besuch

Anlässlich des Meisterschaftsspieles am 19.09.2021 gegen den SV Rot-Weiß Deuten, durften wir unseren neuen Hauptsponsor, Herrn Peter Bollmann von der Bollmann Gruppe, zusammen mit seiner Tochter Celine in unserem Sportpark begrüßen.

 

Die Bollmann Gruppe, ein Verbund mehrerer Unternehmen (Bollmann Liegenschaften GmbH, Lavida Wohnen GmbH und Bollmann Bauen & Wohnen GmbH) übernimmt in den nächsten drei Jahren das Trikot-Sponsoring unserer 1. Mannschaft.

 

Peter Krolak, Geschäftsführer unseres Vereines, würdigte das Engagement der Bollmann Gruppe in einer kurzen Ansprache und überreichte als kleines Dankeschön ein eingerahmtes Trikot, unterschrieben von allen Akteuren der 1. Mannschaft sowie ein Mannschaftsfoto. Auch Peter Bollmanns Tochter wurde mit einem Trikot und einem Vereinsschal überrascht.

Bester Laune nach einem torreichen Tag (v. l. n. r.): Marcus Stawars (Sponsorenakquise), Uwe Gottschling (sportlicher Leiter), Peter Bollmann (Geschäftsführer der Bollmann Gruppe), Peter Krolak (Geschäftsführer), Rolf Wagener (Fußball-Obmann) und Celine Bollmann.

2021.09: Kreispokal-Start für unsere 1. Mannschaft

Am Donnerstag, den 23.09.2021 machte unsere 1. Mannschaft ihr Auftaktspiel im Kreispokal gegen den BV Hiltrop 1912. Endstand Am Hillerberg: 5:3.

2021.09: So., 19.9., CW I – SV RW Deuten, Endstand 3:0

2021.09: So., 5.9., FC Borussia Dröschede – CW I, Endstand 0:4

2021.09: Doppelerfolg im Kreispokal

Die Ü 32 hat sich mit einem fulminanten 5:0 beim BV Hiltrop ins Halbfinale des Kreispokals geschossen. Hier trifft sie noch in diesem Monat auswärts auf die Mannschaft vom FC Neuruhrort. Diese erreichte kampflos die nächste Runde, da der Gegner VFB Günnigfeld nicht antreten konnte.
 
Ebenso überzeugend hat die Ü 40 bei ihrem Pokalspiel mit einem 5:0 dem Gegner Teutonia Ehrenfeld deutlich die Grenzen aufgezeigt. Seit nunmehr 4 Jahren hat unsere Mannschaft jedes Pokalspiel gewonnen. Dies resultierte auch in den Pokalsiegen 2018 und 2019. Genau zu dieser Neuauflage des letzten Finales gegen die SG Riemke kommt es diesmal schon im Halbfinale, nachdem Riemke den VfL Bochum besiegt hat. Es wird das Aufeinandertreffen der beiden besten Ü 40-Mannschaften der letzten Jahre. 
 
Über die Vielzahl an Fans die uns zu den Spielen begleitet haben, waren wir sehr erfreut und hoffen auf eine ebenso große Unterstützung bei den beiden jeweils auswärts stattfindenden Halbfinals. Die Spieltermine werden noch gesondert bekannt gegeben.

2021.09: Kreispokal Ü 32 und Ü 40

Am Montag, 30.08. um 18:30 Uhr findet das Viertelfinale um den Ü 40-Kreispokal gegen Teutonia Ehrenfeld statt. Austragungsort ist aufgrund des Baus eines neuen Kunstrasenplatzes in Ehrenfeld die Anlage des SV Steinkuhl an der Markstraße. Als amtierender Titelträger hofft unsere Spielgemeinschaft auf das Erreichen der nächsten Runde.

 

Am Mittwoch, 01.09. um 19:00 Uhr tritt dann unsere Ü 32 auch bereits im Viertelfinale zum Auswärtsspiel gegen den BV Hiltrop an. Die Pokalauslosung fand sehr kurzfristig statt, dennoch würden beide Mannschaften sich wie immer über den ein oder anderen Unterstützer freuen.
 

Christian Becker

Mannschaftsverantwortlicher Ü 40 Concordia Wiemelhausen 08/10 e. V.

2021.08: So., 29.8., CW I – DSC Wanne-Eickel, Endstand 2:2

2021.07: Trainingslager in Wiemelhausen

Aufgrund der noch immer herrschenden-Corona Pandemie fand das Trainingslager unserer

1. Mannschaft erneut in unserem Sportpark statt. Für die Zeit vom 23. bis 25.07.2021 hatte das neue Trainerteam um Jens Grembowietz ein umfangreiches Programm vorbereitet. Am Samstag stand eine teambildende Maßnahme im Vordergrund. Das Konzept, dass mit der Firma Teamgeist erarbeitet worden war, verlangte von den beiden Teams einiges an Kommunikation, Kooperation, Arbeitsorganisation und schnelles Lernen aus Fehlern. Diese Maßnahme kam bei der Mannschaft und dem Trainerteam sehr gut an. 

 

Hier nochmals ein großes Dankeschön an Sven und Marcel, den beiden Mitarbeitern von „Teamgeist“, die diese Aufgaben hervorragend moderiert und begleitet haben. Abschließend stärkten sich alle bei einem gemeinsamen Grillabend.

 

Am Sonntag nach der letzten Trainingseinheit stand ein Testspiel gegen den starken Landesligisten SG Welper an, dass wir mit 1:5-Toren verloren. Am Ende des Trainingslagers wurden die Neuzugänge und das neue Trainierteam mit dem traditionellen Concorden-Schnaps begrüßt.

 

Ein großes Dankeschön auch an unsere Vereinswirtinnen Margret und Stefanie, die uns über die drei Tage, wie immer vorbildlich, mit Speisen und Getränken versorgt haben.

2021.06: Verabschiedung

Wir habenam 17.06., neben Trainer Daniel Oehlmann, auch die Spieler unserer 1. Mannschaft, die mit Ablauf der Meisterschaftssaison 2020/21 unseren Sportverein verlassen werden, gebührend verabschiedet. Im Rahmen einer kleinen „Verabschiedungsstunde“ ließ unser sportlicher Leiter Uwe Gottschling noch mal die von allen in unserem Sportverein verbrachte Zeit Revue passieren und hielt auf jeden Spieler und auf Trainer Daniel Oehlmann eine kleine Laudatio. Peter Krolak überreichte anschließend jedem ein kleines Abschieds-geschenk und Henning Wartala erhielt zudem noch ein von der Mannschaft signiertes Trikot mit „seiner Nummer 13“ für sein 12-jähriges Engagement in unserem Sportverein.

 

Unser Dank gilt allen Spielern sowie Trainer Daniel Oehlmann für ihr Engagement. Wir wünschen ihnen eine weiterhin gute und erfolgreiche sportliche Zukunft und schauen nun der neuen Meisterschaftssaison mit Freude, Spannung und guter Hoffnung entgegen.

 

Peter Krolak

Geschäftsführer Concordia Wiemelhausen 08/10 e. V.

2021.06: Großer Umbruch in der neuen Saison 2021/22 in der ersten Mannschaft

Folgende Spieler werden unserer 1. Mannschaft in der Saison 2021/22 nicht mehr zur Verfügung stehen: Dennis Adamczok (SC Herten), Marco Costanzino (Ziel unbekannt), Timo Conde (SC Westfalia Herne), Xhino Kadiu (DSC Wanne Eickel), Moritz Köhler (Ziel unbekannt), Fabrizio Leone (Umzug nach Düsseldorf), Djamal Mbenda (Ziel unbekannt), Kenny Neumann (Ziel unbekannt), Felix Stahmer (Ziel unbekannt), Kai Strohmann (DSC Wanne Eickel), Henning Wartala (Ziel unbekannt).

 

Wir bedanken uns für Ihren Einsatz und wünschen Ihnen für Ihre sportliche und private Zukunft alles Gute.

 

15 Spieler aus dem alten Kader bleiben uns weiterhin treu: Die Torhüter Oliver Roll, Thorben Schmidt, Tim Bast und Jan Kelch sowie die Spieler Joshua Iwanowski, Christopher Schmidt, Ali Merhi, Mattis Kern, Emin Aksu, Constantin Erhardt, Peter Rios-Pfannenschmidt, Dennis Gumpert, Tim Schwindt, Moritz Amediek und Maurizio Fenu.

2021.06: Vereinsheim ab 11.6. wieder offen

Liebe Vereinsmitglieder,

 

wir freuen uns mitteilen zu können, dass wir in Kürze die Außengastronomie unseres Vereinsheimes wieder öffnen. Nach derzeitiger Rechtslage kann die Außengastronomie bei einem stabilen 7-Tage-Inzidenzwert zwischen 100 und 50,1 wieder genutzt werden, wenn die Gäste entweder

  • einen aktuellen – nicht älter als 48 Stunden – anerkannten Negativtest (kein privater Schnelltest) vorzeigen können,
  • bereits vollständig geimpft sind und die zweiwöchige Nachwirkungsfrist eingehalten wurde (Impfausweis mit gültigem Personalausweis sind vorzuzeigen) oder
  • eine Genesungsbescheinigung vorlegen.

Liegt der stabile 7-Tage-Inzidenzwert – wie es sich derzeit abzeichnet – zwischen 50 und 35,1, ist die Öffnung der Außengastronomie ohne jegliche Vorlage gestattet.

 

Die Innengastronomie kann allerdings erst ab einem stabilen 7-Tage-Inzidenzwert unter 35,1 genutzt werden und das auch nur unter Vorlage eines der genannten Nachweise.

 

Die Einhaltung der Hygienevorschriften, der Maskenpflicht sowie der Eintrag in eine der ausgelegten Rückverfolgungslisten bleiben von den oben genannten Regelungen unberührt.

 

Unsere Bewirtschafterinnen werden das Vereinsheim ab dieser Woche bis Ende Juni zunächst nur freitags und samstags von 17.00 bis 22.00 Uhr und ab 02.07. wieder zu den normalen Zeiten öffnen (montags, dienstags, donnerstags und freitags von 18.00 bis 22.00 Uhr, mittwochs Ruhetag). Sonderaktion an Samstagen (z. B. Schnitzelessen) werden gesondert bekanntgegeben.

 

Wir freuen uns sehr, dass die Nutzung unseres Vereinsheimes ab 11.6. wieder möglich ist. Bei wieder steigenden Inzidenzwerten sind die oben genannten Bedingungen zu beachten.

 

Der Sportbetrieb im Seniorenbereich soll – sofern die rechtlichen Bedingungen hierfür gegeben sind – unter Berücksichtigung der jeweils geltenden Corona-Regelungen ab Juli wieder beginnen.

 

Mit sportlichen Grüßen

Peter Krolak

Geschäftsführer Concordia Wiemelhausen 08/10 e. V.

2021.05: Neues Trainergespann ab 1. Juli

Für die Spielzeit 2021/22 wurde ein neuer Cheftrainer verpflichtet. Als Nachfolger von Daniel Oehlmann, der aus beruflichen Gründen leider nicht mehr zur Verfügung stehen kann, übernimmt am 1. Juli Jens Grembowietz (links) die sportliche Verantwortung.

 

Jens Grembowietz ist 34 Jahre alt und durchlief als Spieler von der U 17 bis zur U 23 die Schalker Knappenschmiede. In der Saison 2008 spielte der gebürtige Essener für ein Jahr in der 3. Liga bei Dynamo Dresden, anschließend kickte der Abwehrspieler ein Jahr bei Preußen Münster in die Regionalliga West. Es folgten zwei Jahre in der Regionalliga Süd beim KSV Hessen Kassel, bevor er sein Spielvermögen bei der SG Wattenscheid 09 unter Beweis stellte. Nach weiteren Stationen bei der Hammer Spielvereinigung und bei dem SC Westfalia Herne beendete er nach der Saison 2015/16 seine aktive Laufbahn.

 

Unmittelbar im Anschluss begann er seine Karriere als Trainer. Zunächst, gemeinsam mit dem in Bochum bestens bekannten Alexander Thamm, bei der 2. Mannschaft des TSV Marl-Hüls. Seit dem 1. Juli 2017 ist er Trainer des Landesligisten SV Horst-Emscher.

 

Zusammen mit Grembowietz wechselt auch ein weiterer Co-Trainer nach Wiemelhausen. Neben dem bisherigen Co Steffen Köhn wird auch der 34-jährige Kevin Kysina (Foto rechts) zum Funktionsteam dazustoßen. Auch Kysina durchlief von der U 17 bis zur U 23 die Schalker Knappenschmiede. Im Anschluss spielte er einige Jahre in der Oberliga Niederrhein beim TV Jahn Dinslagen-Hiesfeld, bevor es ihn, über die Stationen SG Wattenscheid 09 und Hammer Spielvereinigung, zum TuS Haltern verschlug. Nach seinem aktiven Karriereende schlug Kysina ebenfalls die Trainerlaufbahn ein und wurde Co-Trainer in Haltern unter Magnus Niemöller. Seit dieser Saison arbeitet er mit Grembowietz in Gelsenkirchen zusammen. Wir heißen Jens Grembowietz und Kevin Kysina herzlich willkommen in unserer Concorden-Familie.

 

Bei Daniel Oehlmann, der unseren Verein sechs Jahre im sportlichen Bereich (drei Jahre als Trainer unserer 2. Mannschaft, eineinhalb Jahre als Co-Trainer unter Jürgen Heipertz und seit der Saison 2020/21 als Cheftrainer der 1. Mannschaft) bei uns erfolgreich tätig war, möchten wir uns herzlich bedanken und wünschen ihm für seine berufliche Zukunft alles Gute!

 

2021.04: Abbruch der laufenden Meisterschaftssaison 2020/21

Liebe Vereinsmitglieder,

 

es nun eingetreten, womit wir schon seit längerem gerechnet haben. Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) hat coronabedingt die Meisterschaftssaison 2020/21 für alle Amateurvereine abgebrochen. Das Anschreiben ihres Präsidenten Gundolf Walaschewski ist anliegend hinterlegt. Es wird somit weder Auf- noch Absteiger geben.

 

Wir werden daher in der kommenden Meisterschaftssaison nach wie vor mit unserer I. Mannschaft in der Westfalenliga, mit der II. Mannschaft in der Kreisliga A, mit der III. Mannschaft in der Kreisliga B und mit der IV. Mannschaft in der Kreisliga C spielen.

 

Wir blicken nun erwartungsfroh auf die neue Meisterschaftssaison und hoffen, dass wir endlich wieder unseren geliebten Fußball ausüben und im Sportpark live sehen können. Wir sind gespannt, ob der vom FLVW geplante Meisterschaftsbeginn tatsächlich Mitte August – mit welchen coronabedingten Einschränkungen auch immer – erfolgen kann oder ob sich unser Wunsch auf den Start in die neue Saison doch nicht so schnell erfüllen lässt.

 

Wir wünschen Euch, dass es wirklich bald wieder los geht und vor allem, dass Ihr gesund bleibt!

 

Peter Krolak

Geschäftsführer

Anschreiben_Vereine_19042021.pdf
PDF-Dokument [303.5 KB]

2021.01: Bis mindestens 31. März kein Spielbetrieb im FLVW

Der Fußball-Spielbetrieb in den Amateur- und Jugendklassen des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) wird frühestens am 1. April wieder starten. Darauf einigten sich die spielleitenden Stellen des Verbandes und der Kreise in dieser Woche. Grundlage für die Entscheidung ist die aktuelle Verfügungslage sowie ein angemessener Zeitraum zur Vorbereitung der Mannschaften. Quelle: www.kreis-bochum.de

 

zum gesamten Artikel

Scheine für Vereine

Unsere Jugendabteilung hat sich bei der Aktion „Scheine für Vereine“ registriert und bittet um eure Mithilfe beim Sammeln. Tolle Prämien winken – also macht mit! Vereinsscheine erhaltet Ihr beim Einkauf in allen teilnehmenden REWE und nahkauf Märkten sowie bei einer Bestellung über den REWE Onlineshop (Liefer- oder Abholservice). In den Märkten erhaltet Ihr im Zeitraum vom 25.04. bis 05.06.2022 pro 15 € Einkaufswert 1 Vereinsschein gratis – solange der Vorrat reicht. Unter

https://scheinefuervereine.rewe.de/

die Scheine dann unserem Verein zuordnen, fertig.

Neu bei uns:

Hochwertiger rot-weißer Stockschirm mit unserem Brand, zu Erwerben im Vereinsheim für nur 20 €

Und wir haben noch mehr! Fragt einfach nach unseren aktuellen Werbeartikeln.

Nichts mehr zum Anziehen?

Als langjähriger Partner von Concordia Wiemelhausen, bietet Teamsport Philipp allen Mitgliedern und Fans die Möglichkeit, die saisonaktuelle Vereinskollektion zu günstigen Preisen direkt online zu bestellen. Ein Klick aufs Bild und Ihr taucht ein in die vielfältige Concordia-Wiemelhausen-Welt.

 

Foto: Pixabay · Ryan Mc Guire

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2022 · Concordia Wiemelhausen 08/10 e.V. | Impressum | Datenschutzerklärung

Anrufen

E-Mail

Anfahrt