C O N C O R D I A W I E M E L H A U S E N 0 8 / 1 0 e. V.
C  O  N  C  O  R  D  I  A   W  I  E  M  E  L  H  A  U  S  E  N   0  8  /  1  0   e.  V.

Pinnwand 2024

06.2024: Ü 40 gewinnt die Kreismeisterschaft auf dem Kleinfeld

Nach der Ü 32 hat auch unsere Ü 40-Spielgemeinschaft die Kreismeisterschaft auf dem Kleinfeld gewonnen. Nach einem 1:0-Sieg gegen die SG Riemke und einem 1:1 gegen den Ausrichter SV Höntrop gelang im letzten Gruppenspiel ein deutlicher 4:0-Sieg gegen RW Leithe. Als Gruppenerster wartete im Halbfinale nun der VfL Bochum auf uns. In einem ausgeglichen Spiel ohne Tore musste das 9-Meter-Schießen entscheiden. Hier konnte sich unsere Mannschaft mit 4:2 durchsetzen. Im Finale wartete der stärkste Gegner auf uns, die SG Riemke. Nach dem 0:1 in der Vorrunde gegen uns, fegte Riemke mit 3 Siegen und 10:0-Toren alle seine Gegner aus dem Turnier. Aber auch wir hatten bis zum Finale lediglich ein Tor kassiert. 

 

In einem spannenden Finale erzielten wir die Führung, mussten aber noch den Ausgleich hinnehmen und erneut musste das 9-Meter-Schießen entscheiden. Von vier Elfmetern konnte Riemke dank unseres guten Torhüters nur einen verwandeln und so gewannen wir das Finale und den Titel mit 3:1 und dies obwohl wir am Ende verletzungsbedingt keine Wechselspieler mehr zur Verfügung hatten. Von den sechs ausgespielten Titeln des Kreises Bochum seit November 2023 bei der Ü 32 und Ü 40 konnte unsere Spielgemeinschaft überragende fünf gewinnen.

06.2024: Ü 32- und Ü 40-Pokalwettbewerbe

Die Ü 32-Spielgemeinschaft hat am letzten Wochenende, 8.6., unsere Farben bei der Westfalenmeisterschaft in Kaiserau vertreten. Bemerkenswert war der Auftritt im ersten Spiel gegen den Titelverteidiger und erneuten Turniersieger SC Verl, dem ein 1:1 abgerungen werden konnte. Leider reichte es im weiteren Verlauf nur noch für ein weiteres Unentschieden und drei Niederlagen, was das Aus in der Vorrunde bedeutete.
 
Wesentlich besser lief es dagegen bereits vor einer Woche im Achtelfinale des Kreispokals. Hier kam es zu einer Neuauflage des Finales der Kleinfeld-Stadtmeisterschaft gegen RW Leithe. Erneut konnten wir mit 4:1 gewinnen und uns über den Einzug ins Viertelfinale freuen. Hier wartet der Sieger aus der Partie Grümerbaum gegen SC Werne auf uns.
 
Am kommenden Samstag, 15.06. spielt die Ü 40-Spielgemeinschaft dann um die Kleinfeld-Stadtmeisterschaft auf der Anlage des SV Höntrop. Gegner sind u. a. RW Stiepel, TuS Querenburg und der VfL Bochum. Das Turnier beginnt um 11 Uhr, das erste Spiel unserer Mannschaft um 12 Uhr.

 

Wir freuen uns wie immer über zahlreiche Unterstützung.

06.2024: Benefiz-Fussballspiel gegen die Traditionself von Rot-Weiss Essen mit Reporterlegende Günther Pohl

Am Samstag, den 8.6. hat unsere Ü 40 Spielgemeinschaft bei bestem Fußballwetter gegen die Traditionsmannschaft von Rot-Weiss Essen gespielt. Mit dabei war Günther Pohl, die Radio-Stimme des VfL Bochum. Er moderierte die Aufstellungen, stand für Selfies zur Verfügung, schrieb unermüdlich Autogrammkarten und gab lustige sowie spannende Anekdoten über den VfL Bochum im Rahmen einer Lesung preis.

 

Auch spielerisch wurde einiges geboten. Für die Essener lief u. a. Dieter Bast auf. Der 412-malige Bundesligaspieler und Kapitän der deutschen Olympiaauswahl von 1984, war früher unter anderem auch sechs Jahre beim VfL Bochum unter Vertrag. In einem torreichen Spiel siegte die RWE-Traditionself mit 6:1, wobei den rund 200 Zuschauern ein munteres Spiel mit vielen Torchancen auf beiden Seiten gezeigt wurde.

 

Der Aktion Lichtblicke e. V. können wir im Ergebnis erfreuliche 1.300,- Euro zukommen lassen. Ein Betrag, der in Not geratene Familien im Ruhrgebiet unterstützen soll. Dafür sagen wir allen Zuschauern, Spendenden und natürlich auch allen, die diese Veranstaltung unterstützt haben, ein herzliches Dankeschön!

Fotos: © Werner Sure und Concordia Wiemelhausen

06.2024: Benefiz-Fußballspiel zugunsten der Aktion Lichtblicke e. V.

Am nächsten Samstag, den 8.6. ist die Traditionsmannschaft von Rot-Weiß Essen in unserem Sportpark zu Gast.

 

Da wir mit großer Zuschauerresonanz bei diesem Benefizspiel zugunsten der Aktion Lichtblicke e. V. rechnen, ist der, neben dem Haupteingang befindliche, Ascheplatz zum Parken von der Stadt freigegeben. Wir bitten alle Gäste, auch im Sinne unserer Nachbarn, auf dieses Angebot zurückzugreifen und das Parken im Wendehammer oder an anderen nicht ausgewiesenen Stellen zu unterlassen.

 

Wer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen möchte: Die Bushaltestellen 349 (Haltestelle „Bruchstraße“, 6 Minuten Fußweg) und 346 (Haltestelle „Glücksburger Straße”, 3 Minuten Fußweg) befinden sich ebenfalls in der Nähe.

 

PS: Für alle sportlich aktiven Gäste gilt: wir haben auch Fahrradständer! ;-)

05.2024: SC Obersprockhövel I – CW I; Endstand 0:3

Standesgemäß mit einem 3:0 (0:0)-Auswärtserfolg beim SC Obersprockhövel am 26.5. verabschiedete sich Westfalenliga-Meister Concordia Wiemelhausen in Richtung Oberliga.

 

„Die Mannschaft hat noch einmal ein ordentliches Spiel abgeliefert und in der Schlussphase aus drei Möglichkeiten drei Treffer erzielt. Deshalb geht unser Sieg auch in Ordnung“, so Droll nach dem Schlusspfiff. Innerhalb von neun Minuten machte Wiemelhausen den insgesamt 17. Saisonsieg perfekt. In der 71. Minute erzielte Tim Wasserloos mit einem direkt verwandelten Freistoß unter die hochspringende Mauer den Führungstreffer. Carsten Droll konnte sich eine nicht ernsthaft gemeinte Kritik anschließend mit einem Schmunzeln auf den Lippen nicht verkneifen: „Im Training hatten wir extra Freistöße geübt. Ziel war jeweils der linke Torwinkel. Der Ball schlug jedoch unten rechts rein. Den Ball muss Tim also nicht richtig getroffen haben.“ Wiemelhausen fand jedenfalls noch einmal Gefallen am Toreschießen. Nach Doppelpass mit Wasserloos wurde Rene Michen im Strafraum klar gefoult, Atakan Uzunbas verwandelte den fälligen Strafstoß sicher. Der Endstand resultierte aus einem Obersprockhöveler Eigentor, Rene Michen hatte in der 81. Minute den Ball hart und flach vor das Tor gebracht.

Großartige Geste der Heimmannschaft – sie standen Spalier beim Einlauf unserer Jungs! Toll!

Nach der Rückkehr zur Glücksburger Straße wurden während einer kleinen Feierstunde gleich neun Spieler verabschiedet. Die beiden Torhüter Alexander Klur und Bruno Staudt werden den Verein ebenso verlassen wie die Feldspieler Emre Alacar, Connor Drathen, Karim Belhilali, Lennart Decker, Goudy Mohammed, Maurizio Fenu und Rene Michen. „Wir werden dort heute Abend sicherlich noch einmal mehr als ein Bierchen trinken“, gab Carsten Droll einen Einblick in die weitere Abendplanung.

 

Am 7. Juni steht der letzte offizielle Termin für die Mannschaft an. Dann werden um 18 Uhr die bisher insgesamt zehn Neuzugänge offiziell an der Glücksburger Straße vorgestellt. Auch wird dort der Nachfolger vom Sportlichen Leiter Uwe Gottschling erstmals Spielern und Fans präsentiert. Gottschling verlässt bekanntlich nach 18 Jahren als Sportlicher Leiter Wiemelhausen und wechselt zum Talentwerk des VfL Bochum. Dort wird Gottschling die Position des Teambetreuers der U17-Mannschaft unter Trainer Simon Schuchert übernehmen.

(Text: Martin Jagusch)

 

Concordia Wiemelhausen: T. Schmidt – Alacar, C. Schmidt (46. Nkam), Xerli, Mohammed (40. Schmerbeck/67. Michen) – Hauswerth (46. Uzunbas), Akman, Ruppert (67. Sacher) – Park, Wasserloos, Franke.

 

Tore: 0:1 (72.) Wasserloos, 0:2 (78., 11m) Uzunbas, 0:3 (81.) Eigentor.

05.2024: Saisonabschluss am 26.5.2024 – jetzt heißt es Abschied nehmen

05.2024: Ü 32 gewinnt Stadtmeisterschaft auf dem Kleinfeld

Die Ü 32 Spielgemeinschaft ist neuer Stadtmeister auf dem Kleinfeld! In der Vorrunde am Samstag, den 25.5. wurde im Derby RW Stiepel mit 2:0 geschlagen, genauso wie die SG Waldesrand/Linden-Dahlhausen mit 1:0. Durch ein 2:2 gegen den VfL Bochum war bereits vorzeitig der Halbfinaleinzug gesichert. Im letzten Spiel reichte dann gegen Günnigfeld erneut ein 2:2 Unentschieden für den Gruppensieg. Im Halbfinale war Langendreer 04 beim 4:1 Sieg chancenlos und das Ticket für das Finale gebucht. Mit RW Leithe erreichte eine ebenso ungeschlagene Mannschaft das Finale.

 

In einem spannenden Spiel konnte sich unsere Mannschaft verdient mit 4:2 durchsetzen und trifft am Montag, den 03.06. um 19 Uhr im Achtelfinale des Kreispokals erneut auf RW Leithe in unserem Sportpark. Die Ü 32 Spielgemeinschaft hat in den letzten Monaten somit alle Titel gewonnen, die in dieser Altersklasse vergeben werden. Nach dem Kreispokal, der Hallenstadtmeisterschaft, nun auch die Stadtmeisterschaft auf dem Kleinfeld.

 

Am Samstag, den 08.06. vertritt Sie daher unsere Farben beim Ü32-Westfalenpokal in Kamen.

Unser Aufstiegsteam © 2024 · Concordia Wiemelhausen 08/10 e.V.

05.2024: Als Meistermacher zum VfL

Während rund um ihn herum die Concordia-Familie aus Wiemelhausen mit dem Aufstieg in die Oberliga den größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte feierte, konnte sich Uwe Gottschling die ein oder andere Träne nicht verkneifen. Zum einen aus Stolz über die Leistung des gesamten Vereins, zum anderen aber auch aus Abschiedsschmerz. Denn nach 33 Jahren aktiver und den Verein prägender Arbeit wird das rot-weiße Urgestein die Glücksburger Straße zum 30. Juni verlassen und an die Castroper Straße wechseln. ...

Der gesamte Artikel zum Download
Als_Meistermacher_zum_VfL.pdf
PDF-Dokument [961.3 KB]

Oberliga, Oberliga, hey, hey ...

05.2024: CW I – Lüner SV I; Endstand 5:1

In zehn Jahren vom Bochumer Vorstadtclub zum Oberliga-Verein. Der rasante und imponierende Aufstieg von Concordia Wiemelhausen fand am Pfingstmontag, 20.05., seinen vorläufigen Höhepunkt. Vor 483 zahlenden Zuschauern und mehr als 100 in rot und weiß gekleideten Spielern der Nachwuchsabteilung feierte die Mannschaft von Trainer Carsten Droll eine 5:1 (2:1)-Heim-Gala über den Lüner SV und beseitigte damit alle rechnerischen Zweifel am Aufstieg in die Oberliga, der fünfhöchsten Deutschen Fußball-Liga.

 

Schon Minuten vor dem Abpfiff verteilte Teambetreuer Marc Kowalski gemeinsam mit dem Sportlichen Leiter Uwe Gottschling die Meister-T-Shirts. Arm in Arm standen die ausgewechselten Akteure gemeinsam mit dem Team hinter der Mannschaft am Spielfeldrand und intonierten lautstark „Oberliga, Oberliga“. Als Schiedsrichter Jan Lohmann aus dem Kreis Steinfurt um 16.50 Uhr die Begegnung endlich abpfiff, brachen alle Dämme. Schnell bildeten sich überall auf dem Spielfeld Jubelknäuels aus ebenso erschöpften wie glücklichen Spielern, Trainer und Vereinsverantwortlichen. Die obligatorischen Sektduschen durften dabei natürlich ebenso fehlen wie volle Krüge mit literweise Bier. „Und irgendwann, irgendwann einmal, spielt Concordia international“ hallte es dabei nach dem größten Erfolg in der Vereinsgeschichte über die Platzanlage. Und als der erste große Jubel verhallt war, nutzte der Kreisvorsitzende Axel Zimmermann die Gunst der wenigen Augenblicke der Ruhe, um der Mannschaft und dem Verein die Glückwünsche des Kreises zu übermitteln. Mit La-Ola Wellen vor den voll besetzten Zuschauertribünen verabschiedete sich die Mannschaft dann zunächst einmal in Richtung Kabinentrakt, um anschließend den Startschuss für eine lange Party-Nacht in Wiemelhausen zu zünden.

 

„Unglaublich, gerade fehlen mir noch die Worte“, konnte Spielführer Christopher Schmidt unmittelbar nach Spielende noch gar nicht realisieren, was ihm mit der Mannschaft in den letzten 29 Spielen gelungen war: „Es ist einfach Wahnsinn, was wir jetzt in dieser Saison gemeinsam für eine Reise erlebt haben. Und dies mit einer komplett neu zusammengewürfelten Truppe. Wir wussten am Anfang überhaupt nicht wo wir stehen. Aber schon nach drei, vier Wochen hat man gemerkt da kann ein geiler Haufen zusammenwachen.“ Wie man seit Montag weiß sollte Schmidt sein Gefühl nicht trügen. Der geile Haufen ist in die Oberliga aufgestiegen.

 

Auch für den regionalligaerfahrenen Burak Yerli fühlen sich die vergangenen zehn Monate Besonders an: „Unser Ziel war eigentlich ein anderes, nämlich der Klassenerhalt. Dass wir jetzt am Ende der Saison den Aufstieg klar machen, damit hat überhaupt niemand gerechnet. Aber umso stolzer bin ich auf die Mannschaft. Dass wir die gesamte Saison so kompakt, so eng beieinandergeblieben sind. Keiner sticht hier raus, jeder läuft für den anderen. Das ist schon eine ganz große Mannschaftsleistung.“ Neben Uwe Gottschling ist Trainer Carsten Droll sicherlich der Architekt dieses Erfolges. „Wahnsinn, das ist eine Reise, wie wir viele Spiele gewonnen haben, ich kann dies gar nicht in Worten beschreiben. Es ist toll, wirklich toll“, so ein hörbar und spürbar sichtlich berührter Chefcoach, dem anschließend nach feiern zu Mute war: „Mein Arbeitgeber muss morgen auf mich verzichten. Wir haben zwar nichts geplant, aber hier in Wiemelhausen kann man sicherlich gut feiern.“

 

Schon die 90 Minuten zuvor trat Wiemelhausen wie ein würdiger Meister und Aufsteiger auf. Bereits nach 180 Sekunden hämmerte Patrick Sacher das Leder gegen das Aluminium. Sacher war es dann auch, der nach 19 Minuten einen langen Ball technisch formvollendet mitnahm und zur Führung einschoss. Zwar wirkte der Lüner Ausgleichstreffer kurzfristig wie ein kurzer Stimmungskiller, aber als Patrick Sacher nach 33 Minuten das Leder quer auf Dennis Gumpert legte, musste der Angreifer das Spielgerät nur noch über die Linie drücken. Und auch nach der Pause blieben die Concorden das spielbestimmende Team. Nach toller Kombination über die rechte Seite war Atakan Uzunbas völlig frei und hatte wenig Mühe das 3:1 und damit die Vorentscheidung zu erzielen. Für den Endstand sorgten dann zwei Spieler, die Wiemelhausens Reise in die Oberliga in der nächsten Spielzeit nicht mit machen werden. René Michen erhöhte und Maurizio Fenu traf zum 5:1-Endstand. Damit verabschiedete sich das Duo in einer Jubeltraube der gesamten Mannschaft angemessen von der Glücksburger Straße.

(Text: Martin Jagusch)

 

Concordia Wiemelhausen: Klur – Tüysüz, Schmidt, Yerli, Schmerbeck – Ruppert (74. Wasserloos), Hauswerth, Uzunbas (77. Fenu) – Gumpert (77. Franke), Sacher (75. Park) – Michen (74. Akman).

 

Tore: 1:0 (19.) Sacher, 1:1 (24.), 2:1 (33.) Gumpert, 3:1 (56.) Uzunbas, 4:1 (68.) Michen, 5:1 (87.) Fenu.

05.2024: Danke Hamit –  für diesen sensationellen Nachmittag

Am 18. Mai fand wieder das legendäre Adana-Kebab-Essen mit Hamit und seinen fleißigen Helferinnen und Helfern statt. 140 Adana-Spieße wurden von Hand perfekt geknetet, bei riesigen Rauchschwaden gegrillt und mit Zwiebelsalat und Zaziki im Fladenbrot serviert. Alle Gäste waren – wie immer – hochzufrieden!

2024.05: Vorbericht zum Pfingstmontag-Spiel

Ganz Wiemelhausen fiebert dem Pfingstmontag entgegen. Ab 15 Uhr wollen die Concorden gegen den Lüner SV den alles entscheidenden Schritt in die Oberliga Westfalen gehen.

 

Rechnerisch fehlt noch ein einziger Punkt. Sollte der Tabellenzweite Hohenlimburg das Verfolgerduell gegen Wacker Obercastrop nicht gewinnen, wäre der Aufstieg unabhängig vom eigenen Ergebnis perfekt. Der Aufstieg wäre nicht weniger als der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte.

 

Die Spieler selbst lassen neben dem Training auf dem Platz nichts unversucht, um die ohnehin schon deutlich spürbare Euphorie noch weiter zu entfachen. So wandte sich Spielführer Christopher „Schmiddi“ Schmidt an die Vereinsmitglieder und Bewohner Wiemelhausens, um von einer möglichst großen Fanunterstützung profitieren zu können. „Am Pfingstmontag können wir etwas historisches erreichen“, erklärt der Kapitän: „Dieses einmalige Erlebnis würden wir gerne mit der Hilfe von allen Fans schaffen, die sich für unseren kleinen Vorstadtverein begeistern können. Kommt in den Sportpark und peitscht uns 90 Minuten lang an, damit wir danach einen unvergesslichen Tag mit Euch feiern können. Kommt alle in rot und weiß und bringt auch lautstarke Unterstützung mit.“

 

Uwe Gottschling, Sportlicher Leiter in Wiemelhausen, hofft darauf, dass die Zuschauerzahl über die 500er-Marke klettern wird. „Das hätten sich die Jungs nach dieser Saison auf alle Fälle verdient“, so Gottschling. Aufgrund der erwarteten Kulisse wird auch am Montag bei geeigneter Witterung wieder der Tennenplatz als Parkplatz freigegeben.

 

Hinter den Kulissen laufen die Vorbereitungen für die Zeit nach dem Abpfiff und dem dann hoffentlich realisierten Aufstieg auf Hochtouren. Die Meister-Shirts sind allen Dementis zum Trotz inzwischen gedruckt und im Geheimen am Donnerstag auf der Platzanlage an der Glücksburger Straße angekommen, die Bier- und Sektvorräte aufgefüllt. Die Mannschaft selbst hat nichts geplant, wie Christopher Schmidt verriet, will im Falle des Aufstiegs den Abend spontan auf der Platzanlage genießen. Gemeinsam mit vielen ehemaligen Spielern der beiden Mannschaften, die den Durchmarsch von der Bezirksliga in die Westfalenliga geschafft haben. „Michael Kerstiens und Michael Siemienowski haben die Ehemaligen zusammengetrommelt“, freut sich Gottschling über die Unterstützung.

 

Bei aller Vorfreude bereitet Trainer Carsten Droll - der sich immerhin entlocken ließ, seinem Arbeitgeber mitgeteilt zu haben, dass er am Dienstag eventuell nicht zum Dienst erscheinen werde -  die Mannschaft wie schon die gesamte Spielzeit akribisch auf die eventuell geschichtsträchtigsten 90 Minuten der Vereinsgeschichte vor. Denn eines ist für den A-Lizenzinhaber klar: „Der Lüner SV kommt nicht deswegen angereist, um uns Blumen zu überreichen. Ich erwarte einen hoch motivierten Gegner.“ Dies ist auch der Mannschaft klar, die sich sehr fokussiert auf das Spiel aber auch mit der nötigen Lockerheit während der Übungseinheiten gezeigt hat. „Es wurde bei aller Intensität auch viel gelacht“, schmunzelt der Coach. Trotz des jüngsten 3:0-Sieges über Erndtebrück sah Droll aber nämlich durchaus Ansatzpunkte für Kritik. „Wir haben teilweise zu überhastet gespielt, müssen nach einem eigenen Ballverlust schneller und aktiver gegen den Ball arbeiten. Insgesamt müssen wir gegen Lünen wieder mehr richtige Entscheidungen treffen als in Erndtebrück.“ Personell gibt es weiterhin keine Probleme, Carsten Droll steht sein komplettes Aufgebot zur Verfügung.

(Text: Martin Jagusch)

05.2024: TuS 1895 Erndtebrück I – CW I; Endstand 0:3

Concordia Wiemelhausen hat am 12.05. das Tor zur Oberliga Westfalen sperrangelweit aufgestoßen. Jetzt muss die Mannschaft um Trainer Carsten Droll am kommenden Montag im Heimspiel gegen den Lüner SV nur noch hindurchgehen. Durch den eigenen deutlichen 3:0 (1:0)-Auswärtserfolg beim Oberligaabsteiger TuS Erndtebrück und dem torlosen Unentschieden des Verfolgers Hohenlimburger SC wuchs der Vorsprung des Tabellenführers zwei Spieltag vor dem Saisonende auf sechs Punkte  und einer um 13 Treffer besseren Tordifferenz an.

 

Für Wiemelhausens Coach Droll war die Partie in Erndtebrück sicherlich die unangenehmste Aufgabe im Restprogramm. „Es waren für uns halt alles andere als normale Rahmenbedingungen. Eine zweieinhalbstündige Anfahrt hat man in der Westfalenliga nicht jeden Sonntag vor der Brust.“ Und so hatte seine Mannschaft – beinahe schon wie befürchtet – Probleme ins Spiel zu finden. „Wir haben die Positionen nicht sauber durchgespielt, waren fast schon zu forsch im Spielaufbau und hatten dadurch zu viele Ballverluste“, analysierte Droll. Nach rund einer Viertelstunde war Wiemelhausen dann aber auf dem Platz und im Spiel angekommen. Dennoch musste Torwart Alexander Klur zunächst einmal sein ganzes Können aufbieten, um einen Rückstand zu verhindern. Dem zu zögerlichen Stürmer Elvin Tricic pflückte Klur das Leder doch noch vom Fuß. Drei Minuten vor dem Wechsel fiel dann aber die Führung für den Spitzenreiter. Dennis Gumpert spitzte in eine Passfolge der Erndtebrücker Innenverteidiger, lief ungehindert auf das Tor zu und hämmerte das Leder in die Maschen.

 

Auch nach der Pause erwischten die Gastgeber den besseren Start. Und diesmal half auch Glücksgöttin Fortuna den Concorden, die Führung zu verteidigen, denn ein TuS-Versuch klatschte gegen die Querlatte. Nach 67 Minuten jubelte dann aber erneut Wiemelhausen. Sebastian Schmerbeck zog von Höhe der Mittellinie auf und davon und setzte den Ball in die kurze Ecke, genau in den Knick. „Ein Traumtor“, jubelte Droll, der seine Mannschaft nun eindeutig spielbestimmend sah. Erst recht, nachdem der eingewechselte Tim Wasserloos nach Doppelpass mit Patrick Sacher im zweiten Versuch dem Erndtebrücker Schlussmann zum dritten Mal das Nachsehen gab. Zwei Kopfbälle nach Standardsituationen musste der designierte Oberliga-Aufsteiger dann noch überstehen, ehe der Blick in Richtung Wanne-Eickel gerichtet wurde.

 

Da dort das Spiel mit Verzögerung begann entschloss sich Wiemelhausen zumindest schon einmal den Sieg zu feiern. „Spitzenreiter, Spitzenreiter“, ließen die Rot-Weißen lautstark das Siegerland wissen. Dabei blieb es dann aber auch, denn noch ist der Aufstieg rechnerisch ja auch noch nicht perfekt. Die Aufsteiger- und Oberliga-Rufe sollen jetzt am Pfingstmontag folgen. (Text: Martin Jagusch)

 

Concordia Wiemelhausen: Klur – Tüysüz, C. Schmidt, Yerli, Schmerbeck – Hauswerth, Uzunbas, Akman (60. Michen) – Gumpert (74. Wasserloos), Sacher, Franke (60. Severloh).

 

Tore: 0:1 (42.) Gumpert, 0:2 (67.) Schmerbeck, 0:3 (82.) Wasserloos.

05.2024: CW I – SV Wacker Obercastrop 29/65 I; Endstand 3:0

Spieltag am 06.05.2024

04.2024: DSC Wanne Eickel I – CW I; Endstand 1:1

Im Nachbarschaftsderby beim DSC Wanne-Eickel am 28.4. erspielte sich Concordia Wiemelhausen auf dem möglichen Weg in die Oberliga einen wichtigen Auswärtspunkt. Bis zur 81. Minute führten die Concorden sogar mit 1:0, ehe die Gastgeber noch zum Ausgleich kamen. Da auch der schärfste Aufstiegskonkurrent aus Holzwickede in Soest nicht über ein Unentschieden hinaus kam, verteidigte die Elf von Trainer Carsten Droll ihren knappe Ein-Punkte-Vorsprung. Wacker Obercastrop, am nächsten Sonntag zum Westfalenliga-Top-Duell zu Gast an der Glücksburger Straße, verkürzte den Rückstand durch einen 3:1-Erfolg über Meinerzhagen dagegen auf drei Punkte.

 

„Wir haben leider nur einen Punkt geholt und sind ein bisschen enttäuscht“, ärgerte sich Trainer Carsten Droll zwar angesichts der besseren Spielanlage seines Teams, konnte mit dem Unentschieden aber dennoch auch durchaus leben: „Und fehlte heute leider die letzte Klarheit im Spiel. Wir haben speziell nach der Pause einige gute Positionen nicht gut durchgespielt.“

 

Dennoch lagen die Concorden lange Zeit auf der Siegerstraße. Acht Minuten vor der Pause brachte Atakan Uzunbas die Rot-Weißen auch verdient mit 1:0 in Führung. Dennis Gumpert hatte das Leder maßgerecht durchgesteckt. Nach der Pause avancierte dann Wanne-Eickels Torhüter Imran Dzubar zum rot-weißen Spielverderber, als er eine Topchance von Patrick Sacher aus kürzester Distanz mit einer prächtigen Parade entschärfte. Kurz darauf setzte Atakan Uzunbas das Leder aus neun Metern knapp am Pfosten vorbei. Wie so häufig im Spiel nutzten die Gastgeber dagegen eine ihrer wenigen Möglichkeiten aus. Nach einem Flipperball landete das Leder vor den Füßen des Ex-Hordelers Max Morgner und urplötzlich hieß es 1:2. Kurz vor dem Ende hätte Wanne-Eickel die Partie sogar noch für sich entscheiden können. Aber Wiemelhausens Torhüter Alexander Klur verhinderte mit einer sensationellen Parade gegen Xhino Kadiu eine mögliche Niederlage. „Dies wäre dem Spielverlauf aber auch nicht gerecht worden“, so Droll.

 

Und sofort nach dem Abpfiff fieberte er bereits dem nächsten Spieltag entgegen. „Jetzt kommt mit Wacker Obercastrop eine Mannschaft, die sich den Aufstieg in die Oberliga ganz klar auf die Fahnen geschrieben hat. Wir freuen uns auf dieses Spitzenspiel denn dies hat sich meine Mannschaft in den letzten Wochen einfach zurecht erspielt.“ (Text: Martin Jagusch)

 

Concordia Wiemelhausen: Klur – Nkam, Tüysüz, Yerli, Schmerbeck – Hauswerth – Akman (59. Ruppert), Uzunbas – Gumpert (87. Michen), Sacher (75. Wasserloos), Park (59. Franke).

 

Tore: 0:1 (37.) Uzunbas, 1:1 (81.).

04.2024: CW I – SpVgg Herne-Horsthausen 12/26 I; Endstand 2:2

Das Duell beste Heimmannschaft gegen bestes Auswärtsteam der Westfalenliga am 21.4. endete mit einem 2:2 (1:1). Oder anders ausgedrückt. Spitzenreiter Concordia Wiemelhausen verteidigte mit dem Unentschieden gegen Horsthausen die Tabellenführung. Allerdings schmolz der Vorsprung auf den Verfolger Holzwickeder SC, der seine Auswärtspartie beim SV Sodingen deutlich mit 4:1 gewann, auf einen Punkt zusammen.

 

Für Uwe Gottschling, Sportlicher Leiter an der Glücksburger Straße, ist das Ergebnis allerdings kein Grund Trübsal zu blasen. „Wir nehmen den Punkt nach einem guten Westfalenligaspiel gerne mit“, so der Fußballexperte, der allerdings ein wenig mit der Situation vor dem 2:1-Führungstreffer der Gäste haderte. „Goudy Mohammed läuft mit seinem Gegenspieler Schulter an Schulter im Strafraum, der dann zu Fall kommt. Nach Blickkontakt mit dem Linienrichter hat der Schiedsrichter auf Elfmeter entschieden. Für mich eine viel zu harte Entscheidung“, haderte der Fußballexperte in dieser Situation ein wenig mit fehlendem Spielglück.

 

Wiemelhausen geriet wie schon in der Vorwoche in Soest früh in Rückstand. Burak Yerli verpasste es kompromisslos zu klären, so dass Horsthausen bereits nach 10 Minuten den Führungstreffer bejubeln durfte. Die Concorden zeigten sich aber wenig geschockt und hatten nach 19 Minuten den Ausgleich auf dem Fuß. Allerdings klatschte der Versuch von Leon Franke nur gegen die Querlatte. Nach gut 40 Minuten dann die nächste Möglichkeit. Nach Vorarbeit des emsigen Dennis Gumpert wurde der Schuss von Atakan Uzunbas doch noch abgeblockt. Mit dem Pausenpfiff war es dann aber so weit. Nach Flanke von Dennis Gumpert und einem Kopfball von Patrick Sacher ging es mit einem gerechten 1:1-Zwischenstand in die Kabinen.

Ein Kopfball von Dennis Gumpert hätte Wiemelhausen in Halbzeit zwei in Führung bringen können, stattdessen jubelten nach 78 Minuten die Gäste nach dem aus Concorden-Sicht fragwürdigen Strafstoß. Aber noch nicht einmal 60 Sekunden später hatte Wiemelhausen erneut ausgeglichen. Anstoß, langer Ball auf die Außenbahn, eine präzise Flanke und erneut war Patrick Sacher per Kopf zum Ausgleich zur Stelle. „Für uns ist das Unentschieden kein Beinbruch, jetzt freuen wir uns auf das Derby am kommenden Sonntag in Wanne-Eickel“, bleibt Gottschling nach dem 2:2 entspannt. (Text: Martin Jagusch)

 

Concordia Wiemelhausen: Klur – Nkam, Tüysüz, Yerli, Mohammed (84. C. Schmidt) – Hauswerth – Ruppert (69. Fenu), Uzunbas – Gumpert (90. Wasserloos), Sacher, Franke (46. Park).

 

Tore: 0:1 (10.), 1:1 (45.+2, 11m) Sacher, 1:2 (78., 11m), 2:2 (79.) Sacher.

04.2024: CW I – Spielvereinigung Westfalia Soest I; Endstand 3:4

Concordia Wiemelhausen marschiert auch weiterhin durch die Westfalenliga. Beim direkten Aufstiegskonkurrenten Westfalia Soest gewannen die Rot-Weißen am 14.4. einmal mehr nach einer vor allem in den zweiten 45 Minuten starken Leistung mit 4:3 (1:2) und ließen sich dabei auch durch einen frühen 0:2-Rückstand nach gerade einmal elf Minuten nicht aus der Ruhe bringen.

 

„Wir sind überhaupt nicht gut ins Spiel reingekommen und lagen auch verdient mit 0:2 im Rückstand“, sah Trainer Carsten Droll einen schwachen Start seiner Mannschaft. „Wir hatten zu viele Zweikämpfe verloren, zu viele Ballverluste und waren dem hohen Tempo der Gastgeber zunächst nicht gewachsen.“ Dies sollte sich aber nach 20 Minuten ändern. Wie schon in der Vorwoche durch einen Eckball. Erneut war es Dennis Gumpert der den Ball vor das Tor schlug und erneut war Leon Franke per Kopf zur Stelle. Anschließend entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der es keiner Mannschaft gelang, noch vor der Pause einen weiteren Akzent zu setzen.

 

Wiemelhausen nutzte die Halbzeit um drei Spielerwechsel vorzunehmen. Ein Dreierwechsel, der sich unmittelbar auszahlen sollt. „Die zweiten 45 Minuten gingen dann ganz klar an uns“, untermauerte Droll den nun starken Auftritt seiner Mannschaft. Nach einem zu kurz abgewehrten Eckball drosch Yasin Akman das Leder von der Strafraumgrenze zum Ausgleich in die Maschen (47.). Nun lief die Concorden-Maschinerie wie geölt. Als Sebastian Schmerbeck eine Flanke vor das Tor schlug war Rene Michen mit dem Kopf eher am Ball als der Schlussmann der Gastgeber mit seinen Händen und köpfte Wiemelhausen erstmals in Führung. Kurz darauf legte Dennis Gumpert mit einem scharfen Querpass Yongmin Park das 4:2 auf und die Begegnung schien vorentschieden. Erst recht, als Soest nach einem Platzverweis auch noch in Unterzahl agieren musste (82.). Doch wie so oft gelang der Mannschaft in Unterzahl nach einem dummen Fehler in der Wiemelhauser Defensive der überraschende Anschlusstreffer zum 3:4. Nun musste Wiemelhausen noch einmal zittern, brachte den Erfolg aber letztlich sicher über die Zeit. (Text: Martin Jagusch)

 

Durch den Erfolg distanzierte die Droll-Elf den Verfolger aus Soest auf Platz vier sechs Spieltage vor dem Saisonende auf nunmehr sieben Punkte.

 

Concordia Wiemelhausen: Klur – Nkam (46. Park), Tüysüz, Yerli, Schmerbeck – Fenu – Ruppert (46. Severloh), Akman – Gumpert, Michen (84. C. Schmidt), Franke (46. Sacher).

 

Tore: 1:0 (4.), 2:0 (11.), 2:1 (21.) Franke, 2:2 (47.) Akman, 2:3 (60.) Michen, 2:4 (67.) Park, 3:4 (90.). Bes. Vorkommnis: Rote Karte für Soest wegen groben Foulspiels (82.).

04.2024: CW I – Holzwickeder Sport Club I; Endstand 2:0

Concordia Wiemelhausen ist und bleibt das heißeste Eisen im Aufstiegskampf der Westfalenliga Staffel 2. Im Top-Spiel Spitzenreiter gegen Tabellenzweiter am 7.4. setzten sich die Concorden mit 2:0 (1:0) gegen den Holzwickeder SC durch. Mit jetzt 44 Punkten hat Wiemelhausen zwei Punkte Vorsprung auf Wacker Obercastrop. Holzwickede liegt mit 41 Punkten auf Platz drei, Westfalia Soest mit 40 Punkten auf Rang vier der Tabelle.

Mit dem Sieg gewannen die Rot-Weißen nicht nur das vierte Ligaspiel in Serie, sondern beendeten gleichzeitig auch ihre persönliche Misserfolgsserie gegen Holzwickede. Denn in den letzten sieben direkten Duellen zuvor ging der HSC nicht einmal als Verlierer vom Platz. Am Sonntag war es aber wieder so weit. Sehr zur Freude von Wiemelhausens Trainer Carsten Droll: „Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir absolut verdient gewonnen.“ Dabei ließ Wiemelhausen sich selbst durch eine Ampelkarte gegen Atakan Uzunbas nicht aus dem Konzept bringen (76.).

 

In einem packenden Spitzenspiel vor 353 Zuschauern an der Glücksburger Straße brandete nach einer Viertelstunde zum ersten Mal Jubel auf. Eckball Dennis Gumpert, Kopfball Leon Franke lautete das ebenso simple wie effektive Erfolgsrezept zum Führungstreffer. Einmal stand Wiemelhausen bei einem Lattenkopfball der Gäste in den ersten 45 Minuten auch das Glück zur Seite. Ansonsten sah Uwe Gottschling die rot-weiße Defensive immer sattelfest. „Unsere Innenverteidiger Hakan Tüysüz und Burak Yerli haben im Verbund mit den Außenverteidigern Armel Nkam und Sebastian Schmerbeck unsere Box mit aller Macht verteidigt“, so der Sportliche Leiter.

 

In den zweiten 45 Minuten übernahm Wiemelhausen dann eindeutig die Spielkontrolle. Einmal hatte Rene Michen Pech mit einem Pfostentreffer, ein weiteres Mal vergab der Mittelstürmer aus kurzer Distanz. Auch Patrick Sacher gelang es aus drei Metern nicht, mit dem möglichen 2:0 die Nerven früher zu beruhigen. Dies gelang erst dem eingewechselten Jongmin Park in der Nachspielzeit. Einen langen Ball legte er sich gleich zwei Mal mit dem Kopf vor, schüttelte seinen unmittelbaren Gegenspieler ab und versenkte das Leder zur Entscheidung in die Maschen. Der Rest war unbändiger Jubel, während Trainer Carsten Droll unmittelbar nach Spielende bereits wieder zur Analyse überging: „Wir haben einfach einen Lauf. Die Jungs spielen mit großem Selbstvertrauen und marschieren über 90 Minuten. Dabei lassen sie sich auch nicht von Rückschlägen aus dem Konzept bringen. Dies ist die Grundbasis für unseren aktuellen Erfolg.“

 

Unter der Woche wurden zwei potenzielle Neuzugänge für die anstehende Spielzeit 2024/25 bekannt. Die Brüder Michel und Maurice Maurice Post sollen vom SV Sodingen zur Glücksburger Straße kommen. Eine offizielle Bestätigung des Doppel-Wechsels steht allerdings noch aus. In welcher Spielzeit sie dann auflaufen werden ist noch ungewiss. Doch eine Wette auf die Oberliga ist spätestens seit Sonntag nicht mehr nur ein Tipp für unverbesserliche Optimisten. (Text: Martin Jagusch)

 

Concordia Wiemelhausen: Klur – Nkam, Tüysüz, Yerli, Schmerbeck – Hauswerth - Uzunbas, Ruppert (67. Akman) – Gumpert (80. Sacher), Michen (90.+3 Severloh), Franke (67. Park).

Tore: 1:0 (16.) Franke, 2:0 (90.+3) Park.

 

Bes. Vorkommnis: Gelbrote Karte für Atakan Uzunbas wegen Reklamierens (76.).

03.2024: SC Neheim I – CW I; Endstand 0:2

Im dritten Anlauf gelang es Concordia Wiemelhausen erstmals die Tabellenführung in der Westfalenliga zu verteidigen. Beim Abstiegskandidaten SC Neheim gelang dem Team um Trainer Carsten Droll ein hart erarbeiteter aber ebenso verdienter 2:0 (0:0)-Auswärtserfolg, der von der Mannschaft noch gut eine Stunde nach dem Abpfiff lautstark gefeiert wurde.

 

„Wir werden ein schönes Osterfest haben“, strahlte Droll dann auch beim Blick auf die Tabelle, der die Concorden als Ostermeister zeigt. Von der Leistung seiner Mannschaft war der Übungsleiter angetan. „Das war ein sehr erwachsener Auftritt“, sah Droll seine Mannschaft über 90 Minuten äußerst konzentriert und entschlossen. Und mittlerweile auch mit der nötigen Portion Coolness. Selbst als es lange 0:0 unentschieden stand, blieben die Concorden ihrer Linie treu und taten den Gastgebern nicht den Gefallen, blind nach vorne zu rennen. Mit zunehmender Spielzeit in der 2. Halbzeit sah Droll seine Mannschaft aber immer konsequenter mit mehr und mehr Zug zum Tor nach vorne spielen. Und so blieb auch Droll blieb an der Außenlinie relativ entspannt: „Ich wurde auch mit zunehmender Spielzeit nicht nervös, denn ich habe das Vertrauen in die Jungs, in der Schlussphase immer die eine entscheidende Situation auf den Platz zu bringen.“

 

In Neheim war es nach 76. Minuten so weit. Nach einem Ballgewinn und einen Pass in die Tiefe behielt der eingewechselte Atakan Uzunbas die Nerven und brachte Wiemelhausen mit einem Schuss in die lange Ecke mit 1:0 in Führung und auf die Siegerstraße. „Das war unser Dosenöffner“, durfte Droll nur fünf Minuten später das alles entscheidende 0:2 bejubeln. Nach einem Eckball kam Burak Yerli an den Ball, setzte zunächst eine Schussfinte, um dann überlegt aus drei Metern zu vollenden. Erst in der Nachspielzeit kam Neheim dann noch zu den ersten zwei Torchancen, doch Torhüter Alexander Klur konnte seine weiße Weste behalten.

„Am Dienstag werden wir noch einmal trainieren, dann werden wir eine Woche frei machen. Und dann werden wir uns nach Ostern auf das Topspiel in der Liga gegen den punktgleichen Tabellenzweiten aus Holzwickede vorbereiten. Auf diese 90 Minuten freuen wir und der gesamte Verein uns jetzt schon“, blickt Droll jetzt schon voller Vorfreude auf das kommende Heimspiel. (Text: Martin Jagusch)

 

Concordia Wiemelhausen: Klur – Nkam, Tüysüz, Yerli, Mohammed (81. Schmerbeck) – Hauswerth, Ruppert (87. Severloh), Akman (62. Uzunbas) – Gumpert (62. Fenu), Michen, Franke (74. Park).

 

Tore: 0:1 (76.) Uzunbas, 0:2 (81.) Yerli; Spieltag: 24.03.2024

01.2024: 2. Mannschaft ist Hallenstadtmeister 2024

Nachdem sich bereits die Spielgemeinschaften der Ü 32 und Ü 40 die Hallentitel sichern konnten startet auch die 2. Mannschaft erfolgreich ins Jahr 2024 und sichert sich beim SparkassenMasters 2024 den 1. Platz bei den Reservemannschaften.

Die Vorrunde wurde bereits im Dezember 2023 erfolgreich bestritten. Zu Beginn des Jahres stand die Zwischenrunde an und auch hier konnte man sich durchsetzen und für die Endrunde in der Rundsporthalle qualifizieren.

 

In der Endrunde wartete im Halbfinale die Zweitvertretung von Phönix Bochum. Nach dem Führungstor von Fynn Pieper ließ sich CW 2 auch nicht durch den Ausgleich vom großen Ziel, dem Finaleinzug, abbringen. Hamza M Rabti stellte auf 2:1 für unsere Farben und danach spielte das junge Team das Spiel souverän zu Ende und ließ nichts mehr anbrennen. Im anderen Halbfinale konnte sich TuS Harpen 2 überraschend deutlich gegen die 2. Mannschaft aus Günnigfeld mit 3:0 durchsetzen und stand dem Fux-Team im Finale gegenüber. Im Endspiel besorgten Jonas Schmidt und Hamza M Rabti eine frühe 2:0-Führung. Max Schwengberg sorgte mit dem 3:0 in der 9. Minute dafür, dass keine Zweifel mehr über den verdienten Sieger aufkamen.

 

Bei der Siegerehrung wurde Hamza M Rabti noch zweifach geehrt. Mit 7 Treffern in Zwischen- und Endrunde konnte er sich die Torjägerkanone sichern, auch wurde er als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet.

Wir gratulieren dem gesamten Team der 2. Mannschaft zum verdienten Sieg!

01.2024: Grandioser Doppelerfolg – Ü 32 und Ü 40 gewinnen SparkassenMasters 2024

Das neue Jahr beginnt mit einem sehr großen Erfolg für unsere beiden Ü 32-/Ü 40-Spielgemeinschaften CW/Weitmar 45. Die Ü 40 startete mit 3 Siegen in der Gruppe und sicherte sich als Gruppensieger das Halbfinalticket. Überraschenderweise schied der großer Dauerrivale, die SG Riemke schon in der Gruppenphase aus. Im Halbfinale traf das Team auf den Gegner aus dem letzten Kreispokalfinale, dem VfB Günnigfeld. Da war noch „eine Rechnung offen“ und entsprechend intensiv ging es zur Sache. Trotz bester Chancen für uns endete das Spiele torlos, aber mit ein wenig Glück und Geschick im folgenden Neun-Meter-Schießen (4:3) ging es eine Runde weiter. Im Finale hieß der Gegner Neuruhrort, der von uns bereits in der Gruppenphase mit 2:0 geschlagen werden konnte. Mit 3 Toren in den letzten 5 Minuten drehte unser Team noch einmal richtig auf und gewann hochverdient mit 4:1.

Wir gratulieren zum verdienten Sieg!

Noch souveräner machte es im Anschluss unsere Ü 32, die gleich alle Spiele, teils haushoch gewann und insgesamt 27 Tore erzielte. In einer dominierenden Gruppenphase wurde unter anderem im Lokalderby Rot-Weiß Stiepel 04 mit 6:2 besiegt. Insgesamt 4 Siege bedeuteten den Gruppensieg und im Halbfinale wartete der SC Werne – der mit einem deutlichen 7:1 von uns besiegt wurde. Umso erstaunlicher, weil die bis dahin sehr starken Werner im folgenden Spiel um Platz 3 selbst 7 Tore gegen Qurenburg erzielten. In einem hitzigen Finale gegen die

SG Riemke, die von uns in der Vorrunde bereits mit 2:1 geschlagen wurde, entwickelte sich eine einseitige Partie. Am Ende stand es 3:0 für die auch spielerisch beste Mannschaft – unsere

Ü 32 – des Turniers.

Auch hier gratulieren wir zum hochverdienten Sieg!

Mit diesen beiden großen Erfolgen konnten beide Mannschaften ihre Titel verteidigen. Die Ü 32 hat, auch wegen der Corona-Pause, seit 2020 durchgehend den Wanderpokal im Besitz, die

Ü 40 seit 2019 sogar dreimal hintereinander gewonnen, davon 2020 ohne Gegentor. Mit Domink Krantz und Sebastian Ruck wurden zwei Spieler in beiden Mannschaften eingesetzt und konnten somit – zusammen mit allen anderen – doppelt (bis tief in die Nacht ;-)) feiern.

Das ultimative Frühstück für unsere Vereinsmitglieder.

Schon wieder gewachsen?

Als langjähriger Partner von Concordia Wiemelhausen, bietet Teamsport Philipp allen kleinen und großen Vereinsmitgliedern und allen Fans die Möglichkeit, die saisonaktuelle Vereinskollektion zu günstigen Preisen direkt online zu bestellen. Ein Klick aufs Bild und Ihr taucht ein in die vielfältige Concordia-Wiemelhausen-Welt.

Rot und Weiß, dass sind unsere Farben

Wer noch keinen der großen rot-weißen Regenschirme mit unserem Vereinslogo besitzt, kann sich freuen: es gibt
noch welche! Zu Erwerben bei uns im Vereinsheim.

Und wir haben noch mehr! Fragt einfach nach unseren aktuellen Werbeartikeln.

Druckversion | Sitemap
© 2024 · Concordia Wiemelhausen 08/10 e.V. | Impressum | Datenschutzerklärung

Anrufen

E-Mail

Anfahrt